Please read the Guidelines that have been chosen to keep this forum soaring high!

heaven#2188 Segne die Regierungen 20. 11. 2006

Der Himmel#2188 Segne die Regierungen 20. November 2006

Es ist leicht, sich zu beklagen. Es ist leicht, Schuld zu finden. Du bestehst auf Schuld. Erschaue dir etwas günstiges statt dessen. Der Bedarf einer Reform in Regierungen, zum Beispiel, ist keine neue Idee. Starte durch die Verbesserung deiner Gedanken. Finde etwas, was dir gefällt, dass deine Regierung tut. Zieh daraus Nutzen. Hör auf, alle Fehler ihrer Wege aufzulisten, als ob du umso besser bist, je mehr du findest. Je mehr Säumnisse deine Regierung begeht,desto wichtiger ist es, dass du etwas findest, das sie gut macht. Betone das Gute. Wisse, dass du in der Arena deiner Gedanken für jede Regierung in der Welt verantwortlich bist. Deine Gedanken sind die wahren Gouverneure. An deinen Gedanken wirst du erkannt.

Wähl deine Gedanken. Deine Gedanken sind die Samen, aus denen Regierungen wachsen. Genug der Ausschreitungen, Geliebte/r . Pflanze die Samen, die du anpflanzen willst. Worüber sprichst du dabei, Geliebte/r? Was ist in deinem Geist? Wenn Negativität in deinem Geist ist, dann schiebe deinen Geist zu grüneren Weiden hin. Stell besseres Futter für regierende Ausschüsse zur Verfügung.
Du spürst oft, dass du nichts zu sagen hast. Oft scheint es, dass alles gegen die hohe Absicht funktioniert, die du setzt. Setze jetzt hohe Standards für deine Gedanken und deine Worte. Werde dem Bild gerecht, das du malen willst.

Welchen Sieg gibt es für dich, wenn du auf Unrecht und nur Unrecht hinweist? Erreichst du Punkte? Bekommst du eine höhere Wertung? Was gewinnst du, wenn du auf die Schuld von anderen hinweist? Macht es dich klüger?

Hab Mitgefühl mit jenen, die Entscheidungen zu machen haben. Du darfst ihre Entscheidungen nicht stützen. Ob sie Recht haben oder Unrecht tun, sende deine mächtigen Gedanken zu den Entscheidungsherstellern aus, dass sie eine bessere nächste Entscheidung treffen. Die halbe Zeit wissen sie nicht, was sie machen. Die halbe Zeit du auch nicht. Verzeih anderen, dass sie die gleichen sind wie du.

Verhärte dein Herz nicht und halte dich für tugendhaft. Das ist, was du selbstgefällig nennst, wenn andere es machen.

In diesen Tagen hast du an Stelle stürzender Steine Worte geworfen. Du wirfst mit Worten, als ob sie keine Macht haben. Mit deinen Gedanken und deinen Worten hebst du die Welt, oder du drückst sie. Ich weiß, dass du die Welt erheben willst.

In deinem Geist hast du Feinde gemacht. Hab keine Feinde. Ihr seid alle auf der gleichen Seite des Zaunes. Reiß besser noch jene Zäune ab. Hab keine Seiten, auf die du dich stellst, dann wirst du nicht einseitig sein. Einseitig ist das gleiche wie engstirnig.

Wenn du siehst, dass Regierungen ist lieblos sind, dann musst du um so mehr Liebe geben. Wenn jemand am Boden vom Ozean ist, tauchst du tiefer sie zu retten. Du berichtest einfach nicht über die Nachrichten. Bisher magst du dich in den Nachrichten ertränkt haben. Du kannst dich aufgeregt oder deine Hände hochgeworfen haben.

Segne in diesem Augenblick alle Regierungen der Welt. Segne alle Gouverneure und Bürgermeister von der Welt. Segne all jene, die ins Büro laufen. Segne jene, die gewählt werden, und segne jene, die es nicht sind. Segne, und segne wieder. Wünsch jedem in der Welt Gutes. Mit deinen edlen Gedanken bringst du die Welt näher zum Himmel. Mit deinen schwankenden Gedanken, hältst du die Welt, wo sie ist.

Ich lehre dich Mitgefühl.

Was möglich Gutes kann ein Angriff auf eine Attacke tun? Hab Barmherzigkeit. Befreunde dich mit jenen. die du als Feinde betrachtest. Schick ihnen Liebe. Egal was jemand anderes macht. Behalte deine Gedanken hoch und bestärke die Welt. Greif keinen an. Du kennst besseres als körperlichen Schaden. Wisse jetzt besseres, als schädliche Gedanken zu erzeugen. Heb dein Herz, Geliebte/r, und sende Liebe aus, egal wer oder was es ist, von dem du beleidigt bist.