Please read the Guidelines that have been chosen to keep this forum soaring high!

heaven#2198 - der Thron des Himmels - 12.11.2006

Der Himmel#2198 Der Thron des Himmels (zu#2180) 12. November 2006

Geliebte Geliebte/r, stehle Mich vom Himmel . Sichere Mich in deinem Herzen. Halte Mich hier. Wisse, dass Ich tief in deinem Herzen bin. Du nimmst Mich in deinem Herzen auf. Ich, der Beherberger von dir, bin in deinem Herz aufgenommen. Es ist Mein Rastplatz. Dein Herz ist die Hängematte, in der Ich schaukle. Alles ist schön und leicht mit Mir.

Fühlst du Mich in deinem Herzen? Ich bin nicht schwer. Ich wiege nichts . Ich bin leichter als Luft. Meine Aufgabe in deinem Herzen ist, dich zu erheben. Und so wünschst du dich selbst hoch zu heben, dich hoch zu erleuchten, die Welt hoch zu erleuchten.
Sei eine/r, die/der sich im Himmel aufhält, wie Ich mich in deinem Herzen aufhalte.

Während du ein Buch von deinem Leben liest, bist du unter einer Palme mit Mir. Du drehst die Seiten um. Gleich welches Erlebnis auf einer Seite sein mag, du bist noch mit Mir. Egal welche Aufregung, du und Ich sitzen in Liebe unter der Palme. Egal was die Aufregung, sind wir als Eins unter der Palme.

Egal wie schnell der Wind bläst, du lässt keine Seite aus. Es gibt eine Seite nach der anderen. Du weißt nicht, wie das Buch von deinem Leben sich lesen wird. Dreh sie um, dreh sie um, die Seiten deines Buches.

Jeden Tag liest du eine Seite oder ein Kapitel.

Jede Nacht gehst du schlafen, und dennoch dauert die Saga sogar im Schlaf fort. In Schlaf sinnst du über die Seite nach, auf der du warst, oder du wunderst dich morgen über die Seite. Oder du wunderst dich über das Ende der Erzählung, obwohl du auf keinen Fall eine Seite überspringen kannst um das herauszufinden.

Natürlich gibt es im Wahren Buch des Leben keine letzte Seite. Es gibt kein Ende. Du bist immerwährend. Niemals gibt es ein Ende von dir! Du bist auf einem Kontinuum, bei dem es keine Möglichkeit einer Abfahrt gibt. Allerdings kann dein gegenwärtiges Sehvermögen beschränkt sein, es gibt kein wahres Verlangen, aus diesem großartigen Abenteuer, diesem anregenden Erleben, aus diesem schönen Licht, das weit scheint, auszusteigen . Es gibt einen Oh von Wunder in deinem Herzen und Erwartung. Welche neuen Wunder wird es zu sehen geben? Natürlich ist das Staunen außerhalb von Zeit, so ist es ewig, so ewig wie du, so ewig wie Ich.

Es gibt kein Davonlaufen vor der Tatsache, dass du und Ich in deinem Bewusstsein wiedervereinigt sein werden. Es ist unvermeidlich, dass du eines Tages deine Augen aufmachen und sehen wirst. Du beginnst schon zu sehen. Bald wirst du nur sehen. Du wirst Wahrheit als offensichtlich sehen. Du wirst das Verwandte nebeneinander sehen, aber deine Augen werden sich niemals außerhalb der Haupt-Schau befinden. Und so wirst du mit Liebe verschmelzen, alle Barrieren aufgebrochen. Egal welche imaginären Grenzen du gehalten hast, sie werden aufgebrochen werden, und du wirst aus dem Schmelzofen der Welt ins klare Blau dort drüben steigen. Du wirst herausfinden, dass es kaum einen Blick fort war, nicht einmal einen Schritt. Es war sogar nicht einmal eine Enthüllung sondern eine Erkenntnis. Du hast jene Erkenntnis ausgesperrt. Du hast sie sogar verspottet. Du willst sie so sehr, dass du sogar darüber spottest um nicht enttäuscht zu werden. Es bist du, die/der dich ent-täuscht hat . Ernenn dich jetzt. Worauf gilt es zu warten?

Komm jetzt zu Mir! Ich gebe mich nicht unnahbar. Ich bin zugänglich. Ich warte auf dich da draußen im Offenen. Öffne Mir dein Herz. Sieh mit deinem Herzen. Begleite Mich, wie Ich dich begleite. Betrete Meine Domäne. Komm, setz dich zu Mir auf den Thron im Himmel.

[img][/img]